Hi, ich möchte keine gesichtlose Homepage haben, denn ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut, daher hier ein kleiner Ausschnitt meiner Geschichte.

 

Ich bin Anja, derzeit 46 Jahre alt und vollzeit berufstätig (der Job hat nichts mit nähen zutun, macht mir aber auch großen Spaß). 

Ich bin Mutter von 2 tollen, bereits erwachsenen Töchtern und auch bereits die Oma eines zuckersüßen Jungen. Seit 14 Jahren habe ich einen großartigen Mann an meiner Seite, seit Mai 2020 sind wir nun (endlich) verheiratet.

 

 

 

Meine Oma war Schneiderin und hat Zeit ihres Lebens versucht mir Handarbeiten nah zu bringen und was hatte ich? Na klar, keinen Bock! Also hab ich es gelassen.

 

Irgendwann hat eine liebe Kollegin vor ein paar Jahren einen Nähkurs besucht und wunderhübsche kleine Täschchen genäht. Das hat mich damals sehr beeindruckt und ich wollte sowas auch unbedingt können. Da ich damals so unendlich viele andere Dinge zu tun hatte, war die Zeit für "noch etwas" einfach nicht vorhanden. 

 

Irgendwann hat meine Kraft, vor lauter "zu viele Dinge tun" nicht mehr gereicht und mein Körper hat mich gnadenlos in die Knie gezwungen. 

Als ich mich nach ein paar Wochen völliger Ohnmacht wieder etwas berappelt hatte, suchte ich eine Beschäftigung. Also habe ich mir von meinem (damals noch zukünftigen) Mann eine Nähmaschine zum Geburtstag gewünscht und ab da war es völlig um mich geschehen.

Eigentlich wollte ich mich nur irgendwie ablenken.

Eigentlich wollte ich nur ein bisschen nähen.

Eigentlich wollte ich nur Kleinigkeiten nähen.

Eigentlich wollte ich nur für mich nähen.

 

EIGENTLICH!!!

 

Aus den vielen “eigentlichs” wurde eine Leidenschaft die mich bisher in der Art noch nie gepackt hat. 

 

Nähen ist meine Therapie geworden! 

 

Ich bin kein Profi und möchte es auch nicht sein.

Für mich ist es etwas ganz besonderes jemandem eine Freude zu machen, das ist es was mich antreibt und mich glücklich macht.

Die Anfänger-Nähmaschine musste bereits nach 3 Monaten einer besseren weichen, dazu kam auch direkt eine Overlockmaschine.

Ich besuchte einen Nähkurs um meine "Jerseyphobie" (bis dahin hatte ich mich einfach nicht an dehnbare Stoffe ran getraut) zu überwinden und dann folgte eine gaaaaanz laaaange Zeit des Übens. 

 

Scheinbar hatte ich gut geübt, denn es kamen immer wieder Anfragen, ob ich nicht auch was für andere nähen könne. Natürlich habe ich ein Täschlein hier und ein Körnerkissen da verschenkt. Nähen ist nur leider kein günstiges Hobbys, weiterhin alles zu verschenken wurde irgendwann schwierig.

 

Ein Gewerbe anmelden? Kommt gar nicht in Frage. Das ist viel zu stressig, schließlich bin ich immer noch krank und muss auf mich aufpassen!

Doch die Bestätigung das ich was konnte, was andere bewunderten, tat so unglaublich gut!

 

Also beschloss ich, wider jeder Vernunft, dass ich den immer mehr werdenen Anfragen nun doch nachkommen möchte und habe zum 01.04.2018 PeppermintMe angemeldet.

 

Kinder war das ein Akt! Ich hatte keine Ahnung was man dafür alles machen muss. Gewerbeschein, Handwerkskammer, Finanzamt, Lizenzen, AGB, Datenschutz und und und! Und auch wenn ich schon mal ein Gewerbe hatte, habe ich tatsächlich unterschätzt was alles "dahinter" steckt. Waaaahnsinn!!! Aber die ganze Mühe war es definitiv wert!

 

Es erfüllt mich mit großer Genugtuung PeppermintMe an anderen zu sehen. Das andere Menschen mich und meine Sachen weiterempfehlen ist ein wunderbares Gefühl. Und das es tatsächlich Leute gibt, die ein zweites, drittes, viertes und füfntes (...) Mal bei mir bestellen ist unfassbar großartig. Von diesen tollen Gefühlen will ich unbedingt mehr!!!

 

Inzwischen habe ich mir noch mal eine neue Nähmaschine, eine neue Overlockmaschine, eine Stickmaschine, eine Coverlockmaschine und einen Plotter zugelegt. So kann ich noch mehr von Euren Wünschen erfüllen.

 

Ich denke meine Oma wäre ganz schön stolz auf mich.